Kriege

Bedeutung des Pequot-Krieges

Bedeutung des Pequot-Krieges

Die Bedeutung des Pequot-Krieges in der Geschichte war, dass er den Engländern anstelle der Holländer das Gleichgewicht der Militärmächte verdeutlichte und den Briten in der Neuen Welt den Weg zur Besiedlung Neuenglands ebnete.

Jede Kolonie verhandelte mit den Indianern, die nur allzu gern Land verkauften - eine Ware, die sie in großer Fülle besaßen, insbesondere angesichts der kargen nordamerikanischen Bevölkerung zu dieser Zeit. "Im Gegenzug", schreibt der Rechtswissenschaftler James Warren Springer, "bot der Weiße einer neolithischen Gesellschaft Metallmesser, Hacken und andere Werkzeuge von seltenem Wert an; Stattdessen könnte der Inder um Kleidung, Schmuck und anderen Luxus bitten, um sein Leben zu erhellen. Der Einheimische ergriff bei solchen Transaktionen oft die Initiative, denn er begehrte die Güter des Weißen ebenso sehr wie der Siedler, der sich nach mehr Land sehnte. “

Die Puritaner erkannten die indischen Jagd- und Fischereirechte auf Gebieten an, die die Indianer an sie verkauft hatten. Tatsächlich wäre es für die Puritaner töricht gewesen, den Indern keine Jagdrechte zu gewähren, da sie selbst keine Jäger waren, und die Anerkennung der indischen Jagdrechte auf puritanischen Gebieten bedeutete, dass die Indianer die Biberfelle erwerben konnten, die die Puritaner hatten
Puritaner waren so gespannt darauf. Und obwohl gelegentlich Streitigkeiten auftraten, entschied New England häufig zugunsten von
Indische Prozessparteien, die behaupteten, vereinbarte Grenzen seien nicht eingehalten worden. Die Kolonisten glaubten, dass verlassenes oder ödes Land von jedem besetzt werden könnte, der es entdeckte, aber diese Idee wurde nie benutzt, um Indianer ihres Landes zu enteignen. solches Land wurde sogar indischen Eigentümern zurückgegeben, die sich später präsentierten.

Selbstverwaltung ist nicht verhandelbar

Die Kolonisten waren vorsichtig, sich interkolonialen Konföderationen anzuschließen, es sei denn aus praktischen Gründen, und wenn die Gewerkschaften begrenzt waren und nicht gegen die Selbstverwaltung jeder Kolonie verstießen. Im Jahr 1643 wurde die Konföderation Neuenglands im Falle eines Konflikts mit den Indianern gegründet. Trotzdem stellte Massachusetts den Grundsatz auf, dass jede Kolonie ein Veto gegen das Vorgehen der Konföderation einlegte.