Chronik der Geschichte

William II (Rufus) Zeitleiste

William II (Rufus) Zeitleiste



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Datum

Zusammenfassung

Genaue Information

1057Geburt

Ein dritter Sohn, William, wurde in der Normandie als Sohn von William, Herzog der Normandie, und seiner Frau Matilda von Flandern geboren.

9. September 1087Tod von Wilhelm dem Eroberer

William starb in Frankreich an Wunden, die er bei der Belagerung von Mantes erlitten hatte. Er überließ die Normandie seinem ältesten Sohn, Robert Curthose. Er überließ sowohl sein Schwert als auch die englische Krone seinem zweiten Sohn William. William I. wurde in der St. Stephen's Abbey in Caen in der Normandie beigesetzt.

9. September 1087Beitritt

William, der wegen seiner rötlichen Hautfarbe Rufus genannt wurde, trat die Nachfolge seines Vaters auf dem englischen Thron an. Er hatte jedoch nicht die volle Loyalität der Barone, weil viele von ihnen glaubten, dass der Thron von Williams ältestem Sohn, Robert Curthose, geerbt werden sollte.

26. September 1087Krönung

Wilhelm II. Wurde in der Westminster Abbey zum König von England gekrönt.

1088Rebellion

Eine Reihe anglonormannischer Barone, angeführt von Odo von Bayeaux, lehnten sich gegen William Rufus auf. Sie glaubten, dass während die Normandie und England von getrennten Herrschern regiert wurden, es keine Stabilität geben würde. Loyalität gegenüber einem Herrscher bedeutete automatisch Loyalität gegenüber dem anderen und dies war ein Problem, da viele Barone auch Land in England und der Normandie besaßen. Robert Curthose schloss sich dem Aufstand nicht an und beschloss, in der Normandie zu bleiben. Die Rebellen wurden von einer englischen Truppe besiegt, die William mit falschen Versprechungen rekrutiert hatte.

1089William behauptet die Normandie

William benutzte englisches Silber, um Unterstützung zu kaufen und Anspruch auf die Normandie zu erheben. Obwohl er einige Erfolge hatte, konnte er die Normandie nicht beanspruchen.

1089Tod von Lanfranc - Erzbischof von Canterbury

Der Erzbischof von Canterbury, Lanfranc, starb. William verzögerte die Ernennung eines Nachfolgers.

1092William nahm Cumbria

William ergriff Cumbria von Malcolm Canmore, König von Schottland.

1093Erzbischof von Canterbury Anselem von Bec

Wilhelm II. Hatte keinen Erzbischof von Canterbury ernannt, weil er Kirchenmännern nicht genug Macht einräumte und keinen Mann gefunden hatte, der loyal genug war, um das Amt zu besetzen. Als er 1093 krank wurde und glaubte zu sterben, beschloss er, die Stelle zu besetzen. Er ernannte den Gelehrten Anselem von Bec zum Erzbischof von Canterbury. Die Ernennung erwies sich als Katastrophe für William, der doch nicht im Sterben lag. Es wurde dazu aufgerufen, dass die Kirchenmänner politischer werden, und es begann eine Zeit, in der die Kirchenmänner eine herausragende Rolle in der Regierung spielten.

1094Court Life

Das Gericht war voll von Leuten, die hofften, die Gunst des Königs zu erlangen, und Williams Favorit war Ranulf Flambard, ein skrupelloser Plünderer der Kirche. Im Gegensatz zu seinem Vater war William nicht religiös und sein Hof war voller Fröhlichkeit. Er setzte neue Moden wie lange Haare.

1094Wilhelm bei der Kirche unbeliebt

William war sehr unbeliebt, besonders in der Kirche. Er erhöhte die Steuern und verkaufte Kirchenstellen an den Meistbietenden, anstatt sie nach Vereinbarung zu besetzen. Viele kirchliche Ämter blieben leer, damit William das verdiente Geld für sich nehmen konnte.

1095Verschwörung

William sah sich einer weiteren Verschwörung gegenüber, um ihn durch seinen Bruder Robert Curthose, Herzog der Normandie, zu ersetzen.

1095Gemeinderat von Rockingham

Nach der Entscheidung des Papstes, dass alle Kirchenmänner ihrem Papst treu ergeben und ihrem König den zweiten Platz einräumen müssen, berief William diesen Rat ein, um die immer größer werdende Kluft zwischen ihm und seinem Erzbischof von Canterbury, Anselem von Bec, zu bewältigen. Anselem appellierte an Rom und argumentierte, dass er als Erzbischof von Canterbury nicht vom Rat des Königs beurteilt werden könne.

1096Curthose verpachtet die Normandie an William

Robert Curthose beschloss, sich dem Kreuzzug des Papstes anzuschließen, um Jerusalem von den Muslimen zu befreien. Er beschloss, die Normandie für 10.000 Mark an William zu verpachten und mit dem Geld eine Streitmacht für den Kreuzzug auszurüsten. Wilhelms Bruder Odo gehörte auch zu den Normannen, die sich dem Kreuzzug des Papstes anschlossen.

1096William nimmt die Normandie

Obwohl Robert die Normandie nur an William verpachtet hatte, hatte William nicht die Absicht, das Land zurückzugeben. Er plante, Maine und die Vexin zu bergen, die beide Teil der Normandie von William I. waren, aber von Robert verloren gegangen waren.

1097Anselem von Bec verlässt England

Der Erzbischof von Canterbury, Anselem von Bec, entschied, dass er den Konflikt mit William nicht bewältigen könne. Er segelte von Dover nach Frankreich und überließ die Ländereien von Canterbury dem König.

1097William Rufus zeichnete sich als schlechter König aus.

Obwohl der Abzug von Anselem von Bec ein Sieg für William war, hat der Streit dazu beigetragen, dass William als böser König zurückblieb.

Im elften Jahrhundert waren es Kirchenmänner, die Biografien von Königen schrieben. William wurde von den Kirchenmännern des Tages gehasst - sie mochten seine Vorliebe für langes Haar nicht und sahen es als Zeichen einer weiblichen und niedrigen Moral. Sie mochten auch seine Vorliebe für Fröhlichkeit und Extravaganz und seine Coolness gegenüber Religion nicht. Die Biografien von William Rufus wurden daher von Männern verfasst, die ihn hassten und oft extrem voreingenommen waren.

1099Landgewinne in der Normandie

Wilhelm II. War es gelungen, Maine und die Vexin, das von Robert Curthose verlorene Land, wiederzugewinnen.

1099Bischof von Durham

Der verhasste Favorit des Königs, Ranulf Flambard, wurde zum Bischof von Durham ernannt. Die Ernennung eines Mannes, der die Kirche nicht respektierte, verärgerte das englische Volk noch mehr.

2. August 1100Wilhelm II. Getötet

William wurde bei der Jagd im New Forest auf mysteriöse Weise von einem Pfeil getötet. Der Mord ist von Spekulationen umgeben, als Wilhelms jüngerer Bruder Henry zur gleichen Zeit im Wald war. Ob der Mord von Henry begangen wurde, in Henrys Namen, in Roberts Namen oder einfach als Unfall begangen wurde, werden wir nie erfahren. Aber niemand behauptete damals, dass Henry dafür verantwortlich sei.

Wilhelm II. Wurde in der Kathedrale von Winchester beigesetzt.


Schau das Video: King William II "Rufus" 1056-1100 (August 2022).