Kriege

D-Day Training: Vorbereitung auf die Invasion in der Normandie

D-Day Training: Vorbereitung auf die Invasion in der Normandie

Der folgende Artikel zum D-Day-Training ist ein Auszug aus der D-Day-Enzyklopädie von Barrett Tillman.


Das Training und die Vorbereitung des alliierten D-Day waren ein großes Unterfangen, das sich von Nordamerika bis Südengland erstreckte. Schießstände waren ein Mangel, da Platz für das Üben von Waffen, von Gewehren über Marinegeschütze bis hin zu Flugabwehrgeschützen, benötigt wurde. Der Schwerpunkt lag jedoch auf amphibischen Operationen und Landungen, und einige Einrichtungen waren lange vor Juni 1944 in Betrieb gewesen.

Die vielleicht bemerkenswerteste Einrichtung der britischen Streitkräfte war das Combined Operations Training Center in Inverary an der Westküste Schottlands. Es wurde 1940 gegründet, um sich ursprünglich auf Kommandooperationen vorzubereiten, wurde jedoch erweitert, als die britische Amphibien-Doktrin von groß angelegten Überfällen auf eine tatsächliche Invasion überging. Spätere Stützpunkte in Südengland waren Culbin Sands und Burghead Bay in dem Gebiet, in dem sich die Invasionsflotte versammeln würde.

So beschreibt Eric Broadhead einen typischen Trainingstag Mitte April 1944, als die Durham Light Infantry in ein Zeltlager umzog, das ungefähr zwei Kilometer von Southampton entfernt war:

Das Leben war insgesamt angenehm. Es war Sommer in seiner besten Form. Unsere Abende fanden uns in Southampton, wo die Soldaten die Zivilbevölkerung um sieben zu eins übertrafen. Der Weg von Southampton zurück zum Camp war angenehm, und oft spazierten ich und meine Kameraden zurück und sprachen von zu Hause, Eltern, Frauen und Liebsten und von dem Tag, der mit Sicherheit bald aufbrechen muss, dem Tag, an dem wir nach einem Ziel segelten, das es nur gab ein paar Männer wussten es. Wir diskutierten unsere Ideen, wo es sein würde, aber die Frage war, wann? Manchmal ging uns die Frage auf die Nerven. Wir alle hatten unsere eigenen Theorien, wann es sein würde. Um den 10. Mai fand ein drastischer Umzug statt. Die Lager waren besiegelt, unser Training war vorbei. Die folgenden Tage waren sicherlich seltsam. Stacheldraht umsäumte das Lagergelände, auch bewaffnete Wachen. Wir erhielten keine Post, durften aber unter strenger Zensur nach Hause schreiben.

Die US-Armee richtete vor dem D-Day mindestens acht Trainingszentren ein, insbesondere am Woolacombe Beach in Devonshire (siehe Assault Training Centre). Aufgrund seiner topografischen Ähnlichkeit mit der Normandie wurde die Region Slapton Sands an der Südküste für amphibische Proben ausgewählt, die im April zur katastrophalen Operation Tiger führten.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zur Invasion der Normandie. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum D-Day.